E-Learning-Modul zur Versuchsplanung und -durchführung in der Psychologie
Projektleitung:
Autoren:
M. Englisch
D. Ewert-Altenhain
M. Klein
P. Lemper
C. Scholl
J. Steffen

M. Górniak
J. Petzoldt
K. Schäfer
N. Weßels
Quellen:
Support:

Geisteswissenschaftliche Grundlagen

Aus eLearning - Methoden der Psychologie - TU Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche

zurück zu Hauptseite
Navigation

Geschichte


Wissenschaftstheorie


Spannungsfeld qualitativ - quantitativ

Die Psychologie - als eine Disziplin, die sich aus der Philosophie entwickelte - basiert auf einem umfassenden geisteswissenschaftlich-theoretischen Fundament.

Da sie in einer sich gegenseitig ergänzenden Beziehung zur Empirie stehen, sind die geisteswissenschaftlichen Grundlagen im Studium der Psychologie von erheblicher Bedeutung.

Sie dienen unter anderem dem Verständnis und der Einordnung der heutzutage vorherrschenden Theorien und Praktiken: die Geisteswissenschaft war die ursprüngliche Geburtsstätte dieser und bildet auch heute noch ein verbindendes Netzwerk zwischen ihnen.

Dieses Kapitel soll einen grundlegenden Überblick zu den wichtigsten theoretischen Grundlagen, sowie basalen Streitpunkten sowohl der geisteswissenschaftlichen als auch der empirischen Psychologie geben.

Im Abschnitt Geschichte werden die philosophischen Grundströmungen vorgestellt, die die psychologische Wissenschaft in der Vergangenheit beeinflusst haben und bis heute noch beeinflussen.
Die Wissenschaftstheorie wirft einen Blick darauf, wie wir Wissen erlangen können und erlangen sollten – hier werden verschiedene Ansichten und Herangehensweisen betrachtet.
Schließlich beleuchtet der Abschnitt Spannungsfeld qualitativ - quantitativ verschiedene grundlegende Wege und Methoden der Forschung kritisch.