E-Learning-Modul zur Versuchsplanung und -durchführung in der Psychologie
Projektleitung:
Autoren:
M. Englisch
D. Ewert-Altenhain
M. Klein
P. Lemper
C. Scholl
J. Steffen

M. Górniak
J. Petzoldt
K. Schäfer
N. Weßels
Quellen:
Support:

Unabhängige Variablen

Aus eLearning - Methoden der Psychologie - TU Dresden
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die unabhängige Variable ist die durch den Forscher manipulierte Bedingung. Die Ausprägung der UV wird durch Manipulation direkt (z.B. Konzentrationstraining) oder durch Selektion indirekt (z.B. Geschlecht) durch den Forscher festgelegt. Ihr Einfluss auf die Ausprägung der abhängigen Variable (AV) soll untersucht werden.

Innerhalb der Gruppe der UV lassen sich Reiz- und Organismusvariablen unterscheiden.

Reizvariablen sind Umweltreize, die vom Forscher als unabhängige Variablen manipuliert werden. Reizvariablen sind unabhängige Variablen (UV). Sie umfassen Umweltreize, welche auf den Organismus einwirken können. In einer Untersuchung werden Reizvariablen durch den Forscher manipuliert und als Bedingungen eingeführt. Beispiele: Temperatur, Lichtverhältnisse, Lernaufgaben.

Organismusvariablen sind Eigenschaften eines Individuums, die vom Forscher als unabhängige Variablen selektiert werden. Sie sind in einer Untersuchung nicht manipulierbar, sondern können nur selektiert und sortiert werden. Organismusvariablen in Versuchsplänen bedingen, dass die Konstruktion von Erklärungen nicht möglich ist. Das bedeutet, dass ein solcher Haupteffekt nicht intern valide überprüft werden kann. Die Sortiervariable kann mit der Wirkvariable konfundiert sein. Organismusvariablen dagegen bezeichnen die Eigenschaften des Organismus. Sie sind nicht manipulierbar, sondern nur zu selektieren und sortieren. Zu diesen Variablen zählen beispielsweise das Geschlecht, das Alter oder auch die Intelligenz.

Innerhalb einer Untersuchung sind mehrere UV möglich. Dann spricht man von einem mehrfaktoriellen Versuchsplan.


Weitere mögliche Bezeichnungen: Treatment, Behandlung, Bedingung, Faktor, Prädiktor Formalisierung: X, Xn, (A, B, C)

Beispiel: In einem Experiment werden Angestellte einer Supermarktkette unterschiedlichen Bedingungen zugeordnet. Die Versuchsgruppe erhält ein Training zur Verbesserung der Kundenfreundlichkeit, während die Kontrollgruppe kein Training erhält. Gemessen wird die Kundenfreundlichkeit vor und nach dem Training. Hier ist die UV das Training zur Verbesserung der Kundenfreundlichkeit. Sie ist zweifach gestuft (Training erhalten oder kein Training erhalten).