E-Learning-Modul zur Versuchsplanung und -durchführung in der Psychologie
Projektleitung:
Autoren:
M. Englisch
D. Ewert-Altenhain
M. Klein
P. Lemper
C. Scholl
J. Steffen

M. Górniak
J. Petzoldt
K. Schäfer
N. Weßels
Quellen:
Support:

Professionelle Pflichten

Aus eLearning - Methoden der Psychologie - TU Dresden
Version vom 16. Februar 2016, 23:04 Uhr von Diana (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die oberste Priorität und Pflicht eines jeden Forschers ist das Streben nach Validität in seiner Forschung. Auf den wissenschaftlichen Arbeiten der Forscher basiert letztlich unsere heutige Vorstellung der Psyche des Menschen. Wenn sich herausstellt, dass Forscher mit ihren Erhebungsmethoden eigentlich gar nicht das gemessen haben, was sie zu messen versuchten, müssen sämtliche Annahmen über psychologische Konstrukte zu diesem Thema hinterfragt und überarbeitet, oder gegebenenfalls verworfen werden. Das kostet Ressourcen, Geld und Zeit. Deshalb ist die Validität mit all ihren Unterarten noch allen anderen Gütekriterien wissenschaftlicher Forschung vorzuziehen.